CBD bei Multipler Sklerose

Wer an Multipler Sklerose erkrankt ist, sucht immer nach alternativen Möglichkeiten, damit er mit der Krankheit besser umgehen kann. Insbesondere CBD kann hier eine vielversprechende Option darstellen, die mittlerweile auch in vielen Studien als positiv gegen diese Krankheit angesehen wird. Auch wenn Multiple Sklerose nicht heilbar ist, kann CBD jedoch die Symptomatik lindern und die Beschwerden deutlich einschränken.

Was ist Multiple Sklerose?

Weltweit leiden etwa 2,5 Millionen Menschen an Multiple Sklerose. Rund 200.000 Patienten gibt es in Deutschland. Dabei liegt das Risiko an dieser Krankheit zu leiden bei etwa 0,1 bis 0,2 Prozent und mehr als 70 Prozent der Patienten sind Frauen. Dabei ist die Krankheit eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen bei jungen Erwachsenen und hat weitreichende Konsequenzen für das zentrale Nervensystem, wenn die Krankheit nicht behandelt wird.

Zu der Symptomatik zählen neben sporadischen Sehstörungen auch andere Fehlfunktionen, die sich dann in kürzester Zeit zu schwerwiegenden Behinderungen ausweiten können, wenn die Krankheit nicht behandelt wird. Die Verläufe sind schubförmig und je öfter ein Schub auftritt, desto mehr Beschwerden gibt es im Anschluss. Zudem kommen oftmals noch psychologische Beschwerden wie etwa Depressionen oder Panikattacken hinzu und die Lebensqualität wird deutlich eingeschränkt.

CBD und die Wirkweise bei Multiple Sklerose

Bisher wurden in der Regel cortisonhaltige Medikamente eingesetzt, die jede Menge Nebenwirkungen haben und den Körper so noch weiter schwächen können. Mit CBD haben Multiple Sklerose Patienten nun eine hervorragende Alternative, um die chemisch hergestellten Medikamente außen vor zu lassen oder zumindest reduzieren zu können.

CBD ist vor allem durch die folgenden Wirkmechanismen als hervorragende Alternative zu chemischen Medikamenten zu sehen:

So lässt sich zusammenfassend sagen, dass CBD einen interessanten Wirkmechanismus aufweist, der bei MS eine mögliche Alternative ist. CBD wirkt auf die Entzündungen und somit auch schmerzlindernd, kann gegen Depressionen und Stimmungsschwankungen sowie Schlafstörungen ein wichtiger Helfer sein und hat somit ein großes Potenzial, was MS betrifft.

Weiterhin gibt es noch die Möglichkeit medizinisches Cannabis, welches THC aufweist, zu nutzen. Zahlreiche Ärzte sind mittlerweile davon überzeugt, dass medizinisches Cannabis bei Multipler Sklerose helfen kann und verschreiben es ihren Patienten. Dabei wirkt es ähnlich wie CBD, nur dass noch der Muskelentkrampfende und Muskelentspannende Effekt dazukommt, der durch das THC ausgelöst wird. Außerdem hat THC eine deutlich bessere Wirkung gegen Schmerzen und kann gerade bei akuten Schüben ein wichtiger Helfer sein.

Sollte es in der Nähe jedoch keinen Arzt geben, der medizinisches Cannabis verschreibt, kann auch CBD unterstützende wirken und eine hilfreiche Alternative sein.