CBD für Kinder

CBD ist für Kinder eine hervorragende Alternative zu chemischen Mitteln. Doch hierbei ist auch einiges zu beachten, wenn Kinder CBD einnehmen sollen. Zum einen wäre es sinnvoll CBD zu kaufen, welches frei von THC ist. Dieses gibt es mittlerweile von den unterschiedlichsten Herstellern. Zum anderen sollte vor dem Kauf abgeklärt werden, für welche Beschwerden es eingesetzt wird und welches CBD Produkt dafür geeignet ist. Nur so kann sich die volle Wirkung entfalten und bei Krankheiten und Beschwerden Linderung schaffen.

Warum sollte CBD für Kinder verwendet werden?

Dies fragen sich viele Eltern, da eigentlich noch keine sicheren Studien zum Thema vorliegen und noch viel geforscht werden muss. Allerdings wurden schon einige Untersuchungen durchgeführt und auch Erfahrungsberichte im Internet berichten nur Gutes.

CBD für Kinder, die an Epilepsie leiden

Studien zum Thema CBD und Epilepsie gibt es schon jede Menge und es konnte belegt werden, dass die Anfälle mit einer regelmäßigen Gabe CBD deutlich verringert werden konnten. Dies heißt somit auch, dass es für Kinder mit Epilepsie eine hervorragende Möglichkeit ist, die Krankheit zu lindern und zudem die Kleinen nicht mit Chemie vollzupumpen.

So wurde beispielsweise auch eine Umfrage in den Sozialen Medien gestartet, die sich speziell an Eltern richtete, deren Kinder CBD wegen Epilepsie erhielten. Dabei stellte sich heraus, dass bei über 25 Prozent der Kinder die Anfälle seltener auftraten. Zudem sagten 16 Eltern aus, dass eine deutliche Verbesserung eintrat. Doch auch in weiteren Umfragen waren die Eltern alle sehr zufrieden mit CBD und konnten eine Verringerung der Krampfhäufigkeit feststellen. Auch ein besserer Schlaf und eine höhere Konzentration wurden durch die Gabe von CBD erreicht und fast alle befragten Eltern würden es uneingeschränkt weiterempfehlen. Lediglich ein paar Eltern konnten keine Besserung feststellen. Allerdings stellte sich hier heraus, dass sie ihren Kinder nur 1mg pro Kg Körpergewicht gaben, was eine sehr niedrige Dosis ist.

CBD bei Kindern, die an ADHS leiden

Doch auch bei ADHS hat sich CBD bei Kindern bewährt. Dies zeigen nicht nur einige Studien, die jedoch noch weiter fortgeführt werden müssen. Auch hier haben Erfahrungsberichte im Netz sehr viel Erkenntnis gebracht.

ADHS ist eine neurobiologische Krankheit, was heißt, dass CBD diese Krankheit positiv beeinflussen kann. Da CBD nicht psychoaktiv wirkt und keine Rauschzustände hervorruft, ist es eine natürliche Alternative für das sehr umstrittene Ritalin. Das Cannabidiol stellt so den perfekten Begleiter dar, um ADHS einzudämmen. Angeblich soll CBD diese Krankheit sogar heilen können, was bisher aber nicht wirklich belegt ist. Die CBD Wirkung bei Kinder mit ADHS ist, dass die falschen Botenstoffe eingedämmt und die Rezeptoren stimuliert werden. Da die falschen Botenstoffe für ADHS, Depressionen oder Panikattacken und Angststörungen verantwortlich sind, ist es hervorragend für diese Krankheiten geeignet und kann so eine deutliche Linderung hervorrufen.

Insbesondere bei ADHS Patienten sind die Botenstoffe durcheinandergeraten und kommen entweder zu schwach oder auch zu intensiv im Gehirn an. So werden die ADHS Symptome, durch die falschen Botenstoffe, ausgelöst. CBD hingegen kann diesem fehlerhaften Austausch entgegenwirken und die Kommunikation zwischen dem Nervensystem und dem Gehirn regulieren. Dabei werden die schwachen Botenstoffe verstärkt und die zu starken Botenstoffe abgeschwächt.

Zudem ist CBD rein pflanzlich und somit eine äußerst gute Alternative für das umstrittene Ritalin, welches extreme Nebenwirkungen hat. Nebenwirkungen bei CBD sind bisher keine bekannt, wenn es sachgemäß verwendet wird. Ein weiterer Vorteil gegenüber den chemischen Mitteln.

CBD für Kinder, die an Krebs erkrankt sind

Sogar in der Krebstherapie hat sich CBD bewährt und kann die Nebenwirkungen der Therapie deutlich verringern. Schmerzen wie auch Entzündungen der Schleimhäute können verbessert werden und zudem stärkt CBD das Immunsystem. Weiterhin wird CBD bereits in vielen Kliniken eingesetzt, um Krebspatienten eine alternative Möglichkeit anzubieten, um die Nebenwirkungen einer Strahlentherapie zu bekämpfen.

Des Weiteren wurde in Untersuchungen und Studien belegt, dass CBD das Tumorwachstum hemmen kann und somit eine hervorragende Unterstützung bei einer Strahlentherapie sein kann.

Anwendung von CBD für Kinder

Je nach Beschwerden und Krankheitsbild muss natürlich bei der Anwendung und der Dosis unterschieden werden. Sinnvoll ist es, einen Arzt zurate zu ziehen, der die Dosis für die Therapie vorgibt. Wie in Studien belegt wurde, sind 1 mg pro Kilogramm Körpergewicht bei Kindern mit Epilepsie zu niedrig. Hier wurden in der Regel 2 bis 5 mg pro Kilogramm Körpergewicht auf mehrere Gaben verteilt. Doch auch dies sollte immer mit dem behandelnden Arzt abgeklärt werden.