CBD bei Epilepsie

Cannabis wird schon seit Jahrhunderten dafür verwendet, um Epilepsie zu lindern. Durch die heutige Forschung konnte die hilfreiche Wirkung zudem auch bestätigt werden. Hierbei sind bestimmte Verbindungen bei der Anwendung von CBD zuständig, dass die Anfälle deutlich gelindert werden können und so die Lebensqualität signifikant verbessert werden kann.

Was ist Epilepsie?

Eine Epilepsie ist eine Gehirnstörung, die durch plötzliche Anfälle auftritt. Auslöser der Anfälle können etwa Verletzungen, Tumore, Infektionen oder auch Schlaganfälle sein. Allerdings sind die meisten Auslöser einer Epilepsie unbekannt und bisher konnten noch keine weiteren Untersuchungen Ergebnisse zeigen. Dabei stellte sich jedoch heraus, dass es etwa 40 verschiedenen Epilepsie Arten gibt und es hier zu erheblichen Unterschieden der Anfälle kommen kann. Über 50 Millionen Menschen leiden weltweit an Epilepsie, wobei etwa knapp 500.000 Kinder davon betroffen sind. Diese haben es besonders schwer, da sie unzählige Untersuchungen über sich ergehen lassen müssen, strenge Diäten einhalten sollen und die Eltern zudem permanent auf das Kind aufpassen müssen, um die Anfälle zu dokumentieren. Zudem erhalten die Kinder Medikamente, die oftmals erhebliche Nebenwirkungen aufweisen. Während ein Erwachsener mit einer solchen Situation umgehen kann, haben es Kinder schwer zu verstehen, was da passiert. Daher kann CBD eine hervorragende Alternative sein.

CBD gegen Epilepsie

CBD wie auch THC sind zwei Hauptbestandteile von Cannabis und haben unterschiedliche Wirkungen. Auch auf die Epilepsie wirken sie sich unterschiedlich aus, weshalb Expertenmeinungen auseinandergehen. Während einige Ärzte auf THC-freie CBD Produkte zurückzugreifen, sind andere der Meinung, dass ein THC Anteil sinnvoll wäre. Hier muss natürlich jeder für sich entscheiden, welches CBD Produkt besser geeignet ist und sollte daher am besten beide ausprobieren. Produkte mit einen höheren THC Anteil sind jedoch rezeptpflichtig und müssen von einem Arzt verschrieben werden. Dabei sollte sich aber jeder im Klaren sein, dass bei Kindern die CBD Produkte vorzuziehen sind. Zumal erste Studien zeigten, dass sich die Häufigkeit der Anfälle vermehrte, wenn der THC Anteil zu hoch war.

Insbesondere die spezifische chemische Verbindung von CBD scheint sehr vielversprechend zu sein. Daher wird CBD auch immer bevorzugt. Zumal wirkt es nicht psychoaktiv und verändert das Bewusstsein nicht. In Untersuchungen hat sich gezeigt, dass die Häufigkeit der Anfälle deutlich gesenkt werden und selbst behandlungsresistente Arten der Epilepsie lindern konnte.

Wirkung von CBD bei Epilepsie

Mittlerweile gibt es zahlreiche Ärzte und Kliniken, die Epileptiker mit CBD behandeln. Dies liegt auch daran, dass bereits zahlreiche Studien durchgeführt wurden und zeigten, dass CBD eine positive Wirkung auf die Krankheit hat. Wie sich herausstellte, hat Cannabis eine antikonvulsive Wirkung, die so dafür sorgt, dass die Anfälle reduziert werden. Wie genau diese Wirkung vonstattengeht, ist den Wissenschaftler allerdings noch nicht bekannt.

Bei verschiedenen Untersuchungen zeigt sich, dass die CB1-Rezeptoren im Gehirn durch CBD stimuliert werden und so die Anfälle sinken. In anderen Untersuchungen hat sich jedoch ergeben, dass auch die CB2-Rezeptoren aktiviert werden und auch dies mit der Reduzierung der Anfälle zusammenhängen könnte. Dabei ist vor allem für die 30 Prozent der Epileptiker, die mit herkömmlichen Mitteln nicht behandelt werden können, CBD die einzige Alternative, die so Linderung verschaffen kann und die Anfälle reduzieren könnte.

Zudem muss natürlich auch dazu gesagt werden, dass CBD keinen nennenswerten Nebenwirkungen hat, deutlich günstiger als andere Medikamente ist und die Biokompatibilität sehr hoch ist. Es ist auf jeden Fall eine Nachfrage beim Arzt wert, ob es möglich ist, die Epilepsie mit CBD zu behandeln. Denn auch in Deutschland ist CBD mittlerweile ein sehr beliebtes Mittel bei verschiedenen Beschwerden und die Änderung des Betäubungsmittelgesetzes, dass Cannabis auch als Medizin eingesetzt werden darf, macht diese Behandlungen deutlich einfacher.